Türkischer Kaffee

Türkischer Kaffee ist nicht Mokka!

Eins gleich vorne weg, wenn du in der Türkei Mokka bestellst, bekommst du keinen türkischen Kaffee. Es ist nur in Deutschland dasselbe. Selbst wenn Wikipedia es anders behauptet. Du bestellst Türk kahvesi, also türkischen Kaffee, wenn du ihn in der Türkei trinken möchtest.

Türkischer Kaffee wird mit einem anderen Mahlgrad gemahlen als herkömmlicher Filterkaffee. Außerdem wird er gar nicht gefiltert, sondern direkt mit dem Wasser in einer langstieligen Kanne, der Cezve, aufgebrüht. Wer seinen Kaffee süß (şekerli) möchte, der sagt das hier schon zu Beginn, denn der Zucker wird mit aufgekocht. Ansonsten heißt es sade Türk kahvesi. Wusstest du, dass es auch einen speziellen Anlass gibt, an dem “Mann” den türkischen Kaffee mit Salz trinkt? Bei der Verlobung gibt es diese Tradition für den zukünftigen Bräutigam. Trinkt er den salzigen Kaffee ohne Probleme aus, wird ihm auch in der Ehe keine Schwierigkeit zustoßen. 

Du kannst deinen Kaffee natürlich auch selber machen. Dazu benötigst du, allerdings das türkische Kaffeepulver und eine entsprechende Kanne. (Beides findest du unten in den Angeboten.) Neben den traditionellen Kupferkännchen sind heute auch elektrische Modelle sehr beliebt. Wenn du es richtig traditionell magst, dann brühst du deinen Kaffee in einem Kohlebecken oder in heißem Sand. Das sorgt dafür, dass das Aroma des Kaffees nicht zerstört wird und er langsam und schonend zubereitet wird.

Die beliebteste Marke für türkischen Kaffee ist übrigens Kurukahveci Mehmet Efendi aus Istanbul. In unserer Markengalerie kannst du mehr erfahren über die traditionsreiche osmanisch-türkische Marke.

Zubereitung

Je nach gewünschter Stärke deines türkischen Kaffees nimmst du einen bis anderthalb Teelöffel Kaffeepulvers. Doch zunächst füllst du den Inhalt einer türkischen Kaffeetasse Wassers in deine langstielige Kanne. Dort drauf gibst du das Kaffeepulver. Du musst es jedoch nicht einrühren, sondern so wie es ist, lediglich langsam erhitzen. Wenn der Kaffee anfängt, sich auszudehnen und Bläschen bildet, nimm ihn kurz vom Feuer und schöpfe ein paar Bläschen in deine Kaffeetasse. Lasse ihn nun wiederholt aufkochen und fülle ihn erst dann in deine Tasse. Wohl bekomm’s!

Besonders schön und echt osmanisch – das Einsteiger Set:

Echter türkischer Kaffee:

Eine langstielige Kanne brauchst du auf jeden Fall, sonst wird das nichts:

 

Diese Tässchen eignen sich für türkischen Kaffee aber auch Espresso:

 

Mit diesen Kaffeetassen trinkst du stilecht osmanisch aus Metall:

 

Jetzt teilen: